TAGEBUCH

Hier finden Sie Hinweise auf Aktualisierungen und zu neuen Dokumenten.

13. Februar 2022
In den vergangenen Wochen habe ich vor allem an den Webseiten zur Geschichte des Nahverkehrs in Bochum und Gelsenkirchen gearbeitet. Dieses Wochenende habe ich genutzt, um auch auf dieser Webpräsenz Kapitel zu bearbeiten und neue Abbildungen einzustellen.

Der Schwerpunkt lag dabei auf der Strecke der Straßenbahn der Stadt Herne zur Kolonie Constantin und nach Gerthe. Bilddokumente zu dieser Strecke sind ausgesprochen rar. Umso mehr freue ich mich, dass es die digitalen Möglichkeiten zulassen, nunmehr auch Fotos zu zeigen, die ich 1987 in meinem Buch „Von der Elektrischen zum Obus“ aufgrund der Qualität nicht verwenden konnte.

24. Dezember 2021
Heute konnte ich die erste mir bekannt gewordene Abbildung der Herner Endstelle der Straßenbahn Herne – Baukau – Recklinghausen einstellen: eine im Juli 1906 von Herne nach Ardorf (Kreis Wittmund) verschickte Postkarte.

Ich bedanke mich bei dieser Gelegenheit bei allen Heimat- und Straßenbahnfreunden für das Interesse an diesem neuen Webangebot. 2022 werde ich nach und nach weitere Texte bebildern. Ihnen, Ihren Familien und Freunden wünsche ich frohe Festtage und einen guten Start im neuen Jahr!

16. Dezember 2021
Mit der Unterstützung des Kölner Straßenbahnfreundes Axel Reuther ist es gelungen, die Geschichte des Wagenparks der Straßenbahn Herne – Baukau – Recklinghausen nunmehr sehr detailreich und gut bebildert darzustellen. Das Bildmaterial stammt aus den Sammlungen von Peter Boehm und Paul-Heinz Prasuhn, die bereits in den 1950er- und 1960er-Jahren wertvolle Werkaufnahmen und Illustrationen bewahrt haben.

Anhand der Fotos ist es möglich, den vorübergehenden Einsatz von fünf zweiachsigen Fahrzeugen bei der Straßenbahn Herne – Baukau – Recklinghausen zu erklären. Leider sind Herkunft und Verbleib dieser Fahrzeuge auch mir weiterhin nicht bekannt.

Ich freue mich somit über jeden Hinweis!

24. September 2021
Die Website hat einen neuen Titel: „Zwischen Kohle und Kirmes“. Ich habe lange nach einem passenden Titel für die Website gesucht. Und doch habe ich nicht gefunden, was Herne und Wanne-Eickel unverwechselbar verbindet. Dabei lag der passende Titel geradezu auf der Hand: Herne war um die Jahrhundertwende, als die bis heute prägenden Verkehrsachsen entstanden, eine der produktivsten Bergbaustädte im Ruhrgebiet. Mit Wanne-Eickel verbinden die Menschen im Revier die Cranger Kirmes. Herzlichen Dank an Wolfgang Nowak aus Herne für ein spannendes und inspirierendes Gespräch über Identität und Heimat, in dessen Verlauf der neue Titel entstand.

01. September 2021
Im „STRASSENBAHN MAGAZIN“ lese ich, dass das Straßenbahn-Museum des Vereins Bergische Museumsbahn e.V. (BMB) in Wuppertal besonders stark vom Juli-Hochwasser betroffen war. Dort werden auch einige Wagen der Bochum-Gelsenkirchener Straßenbahnen AG museal erhalten. Wie Sie helfen können, erfahren Sie auf der BMB-Website: https://www.bmb-wuppertal.de/

30. August 2021
Die Website ist online. Ich freue mich auf interessierte Besucher und Feedback. Bis die Illustrationen eingestellt sind, wird es noch etwas dauern. Dafür bitte ich um Verständnis.

15. September 2021
Ich habe ein neues Titelbild eingestellt: Triebwagen 30 vor dem renommierten Hotel Schlenkhoff (1876 bis 1959, abgebrochen 1961) in der Herner Bahnhofstraße. Es ist spannend zu sehen, was schon damals in Herne geboten wurde: Auf dem Plakat an der Litfaß-Säule links wirbt das Schloss Grimberg (zwischen Bismarck, Wanne und Herne – heute Teil der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen) für ein Familienfest, ein Sportfest und ein Park-Konzert. Das Plakat ermöglicht auch eine genaue Datierung der Aufnahme: Schloss Grimberg war ab 1905 an einen Gastronomen verpachtet. Die Karte wurde Anfang Juni 1907 gedruckt. Die Aufnahme entstand somit vermutlich im Sommer 1906.